Slower Living

Slower Living

Ich traf mich mit Maxime, der mit seinen Kollegen Victor und Filippo für #Slower Living durch die Schweiz campte. Er erzählte mir begeistert von der Reise. Coole Sache. 

Die drei jungen Männer aus der Westschweiz besuchten die Brauerei Locher in Appenzell für ein Uni-Projekt. Sie wollten wissen, wie das Unternehmen wirtschaftet und ob es die proklamierte Nachhaltigkeit wirklich lebt. «Nachhaltigkeit ist logisch … alles, was wir haben kommt aus der Natur, also müssen wir auch etwas zurückgeben», das sagte uns Karl Locher bei unserem ersten Besuch bei ihm, erzählt mir Maxime.

Die drei Studenten wollten sehen, ob das stimmt und machten sich auf den Weg. Durch die Kampagne #Slower Living wollten sie einem breiten Publikum Geschichten rund um das Appenzeller Bier erzählen – über Instagram und Facebook. 

«Heute kann man überall hin in der Welt in kürzerster Zeit reisen. Aber was in unserem Land passiert, da haben wir oft keine Ahnung» meint Maxime. Die Studenten nahmen sich Zeit und machten sich auf den Weg, um ein bisschen mehr über unsere eigene Kultur zu lernen. Zwei Wochen waren Sie unterwegs. Von Appenzell bis Genf.

Fazit ist, dass mir ein aufgestellter junger Mann von einer wunderbaren Schweiz und  offenen, spannenden Schweizern und Schweizerinnen erzählte. «Es war unglaublich. Wir besuchten Produzenten ohne Anmeldung und wurden herzlich willkommen geheissen». Darauf können wir anstossen. Santé. 

Hier kommt ihr zu den 6 Episoden von #Slower Living

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Menü schließen