Rhabarberbierbrauerei

Rhabarberbierbrauerei

Mitten in der „Juhui, der Rhabarber ist da. Juhui, es ist Frühling“-Zeit weht die Neuigkeit von Appenzell zu mir herauf, dass es demnächst ein Rhubarb Beer geben werde.

Frühling. So gerne ich Wurzelgemüse esse, freue ich mich doch jedes Jahr, wenn der Garten, bzw. der Hofladen wieder eine grössere Auswahl an Saisonalem bietet. Rhabarber ist einer meiner Lieblingsfrühlingsgesellen, den ich derzeit fast täglich in irgendeiner verarbeiteten Variante geniesse. Tipp: Kombiniert mit Schafskäse – eine Offenbarung. Und just in meiner „Juhui, der Rhabarber ist da. Juhui, es ist Frühling“-Zeit weht die Neuigkeit von Appenzell zu mir, dass demnächst das Rhubarb Beer in den Regalen der Getränkehändler und Grossverteiler stehen wird. Rhubarb Beer?! Whaaat? Noch schweigen sich die Biermenschen aus und haben mir frech einfach mal ein Bild der Etikette geschickt.

Die äusserliche Erscheinung zeigt die Familienzugehörigkeit zu Ginger und Root Beer. Wenn du meine Blogbeiträge verfolgst (wenn…), ist dir bekannt, dass diese Linie ein bisschen meine Locher-Lieblingsecke ist.

Also. Ich mag Rhabarber. Ich mag die Geschwister. Die grosse Frage lautet daher: Werde ich das Rhubarb Beer auch mögen?

Sobald ich ein Glas oder zwei probiert habe, folgt an dieser Stelle der Degustationsbericht.

Hallo, da bin ich.

Und bei „Rhabarberbier“ muss ich natürlich an diesen Clip denken. Wer kann fehlerfrei mitsprechen?

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.