Mit Hefe, Haut und Haaren

Mit Hefe, Haut und Haaren

Hefe ist ein Pilz. Nicht grad prickelnd. Aber er hilft gegen Pickel. Kein Witz. Und weil ich Frau bin, blogge ich inmitten der Bierbloggs auch mal biersinnig gute Schönheits-Tipps.

Seit ich den grossen Bottich mit angesetzter Hefe in der Brauerei Locher gesehen und gerochen habe, packe ich das kleine Päckchen Hefe für meinen Zopf mit mehr Respekt aus. Zu Hefe und Bier und warum manchmal «Hopfen und Malz» verloren ist habe ich unter «Brauen, backen – die Hefe machts» gebloggt. Neben der fulminanten Wirkung von Hefe im Bier macht dieser Pilz aber auch noch schön.

Hefe verschönert die Haut

Eine Gesichtsmaske aus Hefe hilft gegen Akne, Mitesser und unreine Haut – denn Hefe wirkt reinigend. Ihr hoher Gehalt an Folsäure sorgt dafür, dass die Hautzellen mehr vermehrt, mit Sauerstoff versorgt werden und sich schneller regenerieren.

Ein graues Haar – wieder geht ein Jahr

An diesem Titel kann man unschwer erkennen, welcher Generation ich angehöre. Den Refrain dieses Songs kann ich nämlich lautstark mitträllern. Zurück zum Thema. Man sagt nämlich, Hefe bekämpfe graue Haare. Und mit Milch vermengt, kräftigt Hefe das Haar und pflegt es zugleich, verleiht Glanz und wirkt gegen Schuppen.

Rezept für Haut und Haare: Verrühren sie einen Würfel frische Backhefe mit 25 ml warmer Milch. Die streichfähige Masse auf Gesicht, Hals und Dekolletéoder Haare auftragen. Etwa 20 Minuten einwirken lassen und mit viel Wasser abspülen.

Pur. Ein graues Haar:

Schreibe einen Kommentar

Diese Website nutzt Akismet zur Bekämpfung von Spam. So werden deine Kommentare gegen Spam geprüft.

Menü schließen