Im Rausch der Bio-Bergbraugerste: Dreschen von und mit Filipp Grass, Zernez

Im Rausch der Bio-Bergbraugerste: Dreschen von und mit Filipp Grass, Zernez

Quöllfrisch unterwegs im Engadin

Da hat mich wieder mal einer vergessen, bzw. nach dem Dreschen seines eigenen, aber trotz der Turbulenten, äh, Turbulenzen der Arbeit – die Turbul-Enten kommen immer von aussen, sagt Ciriaco Sforza, der neue Trainer des FC Basel – immerhin vor dem Dreschen des Feldes von Peider Andri, Saluts, noch an den Quöllfrisch unterwegs-Blogger gedacht:

Hallo Alfred

Unsere Gerste haben wir am Freitag und Samstag geerntet. Bin nicht mehr dazu gekommen, dir zu berichten. Anbei einige Fotos die ich gemacht habe. Vielleicht genügt dir das so. Sonst habe ich diese Fotos auch höher aufgelöst. Müsste ich dann einzeln senden wegen der Grösse.

Morgen Dienstagnachmittag, ca. um 15.00 werden wir die Braugerste von Peider Andri Saluts (Acker ist in Zernez) dreschen. Es bleibt dann noch die Gerste von Christian Patscheider. Dieser Termin steht noch nicht fest, aber ich denke auch spätestens nächste Woche.

Lieber Gruss Filipp

OK. Tja, so schnell gehts. Ratzfatz und die Braugerste ist im Trockenen, bevor dann am 9. September zu Jagdbeginn der erste Schnee fällt. Diesmal siehts nicht danach aus, aber wer weiss. Während ich also im Zug die Bilder von Filipp Grass hochlade (hier gehts zu seinem Feld auf der Tour de Braugerste 2020) der ja auch den Drescher chauffiert, fahre ich nach Zernez, um rechtzeitig zum Dreschen der Braugerste von Peider Andri vor Ort zu sein. Wenn ich mich recht erinnere, ist es das mit dem Streifen Alpetta drin (Feld 10 der Tour de Braugerste 2020, Tag 3). Also eher ein kleines Feld. Und die Alpetta – hier gehts zu: Seht, wie sie tanzt, die schöne Alpetta! – wurde schon geerntet.

Hier also die Bilder von Filipp Grass:

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.